Folgende Lebensmittel sollte ihr Hund vermeiden!

(Tabelle kann per Klick vergrößert werden)

Weitere Gefahren !

  • Frostschutzmittel                               Symptome: Zittern, Speicheln, Benommenheit, Erbrechen, Durchfall
  • Giftpflanzen                                         Symptome: Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Speicheln, Benommenheit
  • Insekten & Schlangenbisse              Symptome: Schwellungen, Zittern, Benommenheit, Erbrechen, Atemnot
  • Rattengift                                             Symptome: Blässe, Müdigkeit, Schleimhautreizungen, innere Blutungen
  • Sand, Kot & Aas                                  Symptome: Infektion durch Viren & Bakterien ---> Verdauungstörungen
  • Sonnenstich & Hitzeschock             Symptome: Koordinations- & Bewusstseinstörungen, Krämpfe, Erbrechen
  • Verschlucken von Fremdkörpern   Symptome: Innere Blutungen, Krämpfe, Erbrechen, Verstopfung -> Darmverschluss

Weitere Informationen zum Thema Giftpflanzen bekommen Sie hier: Klick mich!

Die häufigsten Symptome bei einer Vergiftung:

  • (Blutiger) Durchfall, Erbrechen
  • Zittern, Krämpfe
  • Koordinations- und Bewusstseinstörungen
  • Atemnot
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Herzrhythmusstörungen, niedriger, hoher Puls
  • Fieber/Untertemperatur
  • Blutungen

 

Sollte eins der genannten oder sogar mehr Symptome auftreten, ist es IMMER ratsam ein Tierarzt oder eine Tierklinik zu kontaktieren!

Hitzschlag

Im Internet findet man sehr viel darüber wie schnell sich ein Auto (bereits schon bei 24°C) erhitzen kann, nach 30 min. besteht schon eine Lebensgefahr für Kinder und Tiere.

Auch zu heißer Asphalt kann zu schlimmen Schäden führen.

Da aber eigentlich JEDEM klar sein sollte, dass man Kinder und Tiere NICHT alleine im Auto zurück lässt, möchte ich hier lieber noch mal auf die Symptome, Maßnahmen und die grafierenden Fehlern, bei einem Hitzeschock eingehen.

Tipps um einen Hitzschlag zu vermeiden:

  • Lassen Sie ihr Tier nicht alleine im Auto!
  • Binden Sie ihren Hund nicht alleine in der Sonne an!
  • Wenn Sie unterwegs aufgehalten werden, gehen Sie immer in den Schatten (wenn nicht vorhanden, dann zu mindestens vom heißen Weg bzw Asphalt runter!
  • Haben Sie bei einer längeren Gassi Runde oder bei heißen Tagen immer etwas zu Trinken dabei!
  • Bei heißen Tagen Mittagssonne vermeiden!
  • Vermeiden Sie an heißen Tagen das Joggen oder Fahrradfahren mit dem Hund!
  • Vermeiden Sie an heißen Tagen den Asphalt!
  • Sie sind unsicher ob der Asphalt zu heiß für ihr Hund ist? (Viele Hunde machen sich garnicht oder zu spät bemerkbar, sehr häufig platzen die Pfoten davon auf) Dann machen Sie den Hitzetest: Legen SIe ihr Handrücken für 7 Sekunden auf dem Asphalt, wenn die Hautschmerzt, dann ist der Boden zu heiß!

Symptome bei einem Hitzschlag

  • Starkes Hecheln
  • Beschleunigter Puls
  • Schnelle, flache Atmung
  • Erhöhte Köpertemperatur
  • Tief rote Zunge
  • Blasse Schleimhäute
  • Glasiger Blick
  • Erschöpfung
  • Erbrechen
  • Benommenheit
  • Bewusstlosigkeit

Notfallmaßnahmen bei einem Hitzschlag

  • Das Tier in einer kühleren Umgebung bringen (z.b. Schatten, Keller, kühler Innenraum)
  • Dem Tier etwas zu trinken anbieten
  • NIEMALS eiskaltes Wasser hinstellen !
  • Nicht zu hastig trinken lassen
  • Zum trinken motivieren, ABER nicht zwingen!
  • Bei Bewusstlosigkeit, in die stabile Seitenlage legen!

Hund runterkühlen:

  • NIEMALS mit eiskaltem Wasser abduschen, SCHOCKGEFAHR! LEBENSGEFAHR!
  • Hund auf ein feuchtes Handtuch legen. Kühles Tuch auf die Stirn legen!
  • Den Körper niemals! von oben herab runter kühlen, Immer von den Pfoten aus langsam hoch kühlen!
  • Kontakt zum Tierarzt aufnehmen!

Hilfreiche Rezepte!

(Alle Rezepte die wir hier auflisten, haben wir selbst an unseren Hunden gestestet und empfinden sie als nützlich, trotzdem sollte bei unsicherheit immer Rücksprache mit dem Tierarzt gehalten werden!)

  • Alternative Naturwurmkur in 10 Punkten:
  1. 24 Std Hungern lassen (Bitte NUR mit Tierärztlicher Absprache durchsetzen & darauf achten das der Hund genug trinkt)
  2. HYGIENE: Näpfe täglich säubern, Schlafplätze und Spielzeug alle 3 Tage Waschen, Pfoten und Anus jeden zweiten Tag waschen.
  3. Moro'sche Karottensuppe (Rezept siehe weiter unten) 4x täglich in kleinen Portionen verfüttern (1 Tag lang pur)
  4. Langsames anfüttern mit Schonkost (WICHTIG, besonders bei Giardien, Bitte keine Kohlendhydratreiche Mahlzeiten wie zum Beispiel Kartoffeln verfüttern). 30 Minuten vor Jeder Mahlzeit eine Kleine Portion Karottensuppe verfüttern und über die Schonkost 2 Esslöffel Kräuterbuttermilch (Rezept siehe weiter unten) geben. Das ganze 4 Tage lang.
  5. Anschließend die Karottensuppe weglassen und die Buttermilch 3 Tage weiter übers Futter geben.
  6. Drei Tage lang Normal Futter mit 1 Esslöffel Hüttenkäse drüber verfüttern.
  7. Fünf Tage Normal füttern
  8. Punkt 1 bis 5 wiederholen
  9. Wurmkur ist beendet
  10. Normal füttern.

 

  • Heilerde - 1 Teelöffel täglich übers Futter                                                                                                             Hilft bei: Sodbrennen, Juckreiz, Verdauungsstörungen, Entzündungen & Hautkrankheiten
  • Hüttenkäse - 1 Esslöffel übers Futter                                                                                                                     Hilft bei: Durchfall, Erbrechen, Stärkung der Darmflora, Mundgeruch, Zahnstein, Karies
  • Kamilentee - Kamilentee ist wie für den Menschen auch unbedenklich für den Hund, allerdings sollte er kürzer ziehen                                                                                                                                                               Hilft bei: Verdauungstörungen & Entzündungen 
  • Käsepappel (Malvenblättertee) - Bei Entzündungen der Schleimhäute, Sodbrennen
  • Kokosöl: - Wir empfehlen täglich ein Teelöffel Kokosöl übers Futter geben. (Allein das bewirkt schon wunder und kann die Darmflora schützen und das Immunsystem stärken) Als zusätlichen Zeckenschutz: 2x in der Woche ein halben Teelöffel in der Hand weich reiben und ins Fell reinmassieren (Nicht nur der Hund freut sich dann über die kurze Massage, sondern auch die Besitzer, die weniger mit Zecken zu kämpfen haben)                                                                       Anwendungsbereiche: Fellpflege, Milben & Flöhe, Zecken, Zähneputzen & Mundgeruch, Stärkung des Immunsystems, Würmer & Darmparasiten, Schuppige Haut & Pilzinfektionen, Pfotenpflege
  • Kräuterbuttermilch -  Die natürliche Wurmkur                                                                                           Rezept:  500 ml Buttermilch oder Kefir (Kefir kann auch bei Milchunverträglichkeit verfüttert werden)     2-3 EL Majoran, 2-3 EL Thymian & 2-3 EL Oregano, Alles zusammen verrühren und abgedeckt ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.  Weitere Infos zu dem Rezept finden sieh unter folgender Quelle.
  • Moro'sche Karottensuppe - Die Heilsuppe aus dem 19. Jahrhundert                                                    Rezept: 500g Karotten (die Enden wegschneiden) 1 Liter Wasser und ein Teelöffel Hühnerbrühe zusammen MINDESTENS 1,5 Std. kochen, nach Bedarf 0,5Liter Wasser nachfüllen und eine Prise Meersalz hinzufügen, Suppe pürrieren und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Suppe sollte 30 min vor dem eigentlichen Futter angeboten werden. Weitere Informationen zu dem Gericht finden Sie unter folgender Quelle.
  • Sauerkraut - Falls ihr Hund ein Fremdkörper geschluckt  hat und dieser sich nicht mehr im Rachen befindet, kann man als Erste Hilfe Sauerkraut verfüttern, dieser umwickelt sich im Magen um den Fremdkörper und beugt so innere Verletzungen vor! Dafür einfach den Sauerkraut kurz waschen, (damit sich der Säuregehalt senkt) und nun eine volle Gabel über sein "normales" Futter geben. 
  • Schonkost -                                                                                                                                                                     1. Rezept: Zutaten: Im Verhältnis 2/3 Reis & Karotten (die Enden wegschneiden) und 1/3 Hühnerfleisch für genauere Mengenangabe fragen Sie ihren Tierarzt. (Den Reis bitte "matschig" kochen, Hühnchen und Karotten mindestens 1 Stunde kochen/bis das Fleisch gar ist und zum Schluss alles zusammen mischen).                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         2. Rezept: Zutaten: 1/3 Milchreis (kein Fertigen!), 1/3 Karotten (die Enden wegschneiden), 1/3 Hüttenkäse, 1 EL Leinsamenöl, 1 Apfel, auch für dieses Rezept fragen Sie bitte für genauere Mengenangabe Ihren Tierarzt, da er Ihren Hund besser kennt! Der Milchreis wird mit Wasser gekocht und die Karotten werden weichgekocht. Der Apfel wird gerieben und wird mit dem fertigen Milchreis, den Karotten, dem Hüttenkäse und einem Esslöffel Leinsamenöl vermengt.